Nuklearmedizinisches Therapiezentrum

Die Klinik und Poliklinik der Nuklearmedizin bietet neben der Diagnostik alle gängigen und viele innovative Therapien mit offenen radioaktiven Substanzen an.

Therapiestation

Auf der nuklearmedizinischen Therapiestation mit 14 Spezialbetten behandeln wir jährlich etwa 800 Patientinnen und Patienten, darunter alleine 700 mit gutartigen Schilddrüsenerkrankungen und Schilddrüsenkrebs. Bei den weiteren Therapien handelt es sich in erster Linie um Tumoren anderer Organe oder Organsysteme.
Die Station M63 wird gemeinsam mit der Medizinischen Klinik betrieben. Patientinnen und Patienten mit endokrinologischen und onkologischen Erkrankungen werden daher während ihres Aufenthaltes sowohl nuklearmedizinisch als auch internistisch bestens betreut. 

Seltenere Therapien

Auch seltener angebotene nuklearmedizinische Therapien sind in unserem Therapiezentrum möglich, zum Beispiel:

  • Schmerztherapien bei Knochenmetastasen: Bei Absiedlungen von Tochtergeschwülsten infolge von Brust- oder Prostatakrebs im fortgeschrittenen Stadium gibt es die Möglichkeit, durch Injektion von Strontium-89-Chlorid schmerzlindernd zu wirken. Eine Therapiewiederholung ist nach 12 Wochen möglich.
  • Radiosynoviorthese (RSO) bei entzündlichen Gelenkerkrankungen: Durch die Injektion einer radioaktiven Substanz in das Gelenk wird die Entzündung der Gelenkschleimhaut gestoppt. Damit kann die Ursache vieler schmerzhafter Gelenkbeschwerden meist erfolgreich bekämpft werden.

Diese Therapien werden in der Regel ambulant durchgeführt. Generell zeichnen sich nuklearmedizinische Therapieverfahren durch eine geringe Nebenwirkungsrate aus.

Strahlenunfälle

Wir versorgen und behandeln Patientinnen und Patienten mit berufsbedingten Strahlenunfällen. Über eine 24-Stunden-Rufbereitschaft stehen wir rund um die Uhr zur Verfügung.
Die Medizinphysikerinnen und Medizinphysiker unseres Hauses wachen über die Einhaltung der Richtlinien zum Strahlenschutz. Für die Entsorgung und Reinigung des radioaktiven Abwassers aus dem Klinikbetrieb sorgt eine eigene hochmoderne Anlage.

Ansprechpartner

PD Dr. med.
Constantin Lapa

Leitender Oberarzt

+49 931 201-35412

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten der Ambulanzen:

Montag bis Freitag

Schilddrüse: 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr

PET: 7:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Sonstige: 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Telefon:  

Poliklinik Aufnahme:
+49 931 201-35100

Direktionssekretariat:
Ute Dausacker, Barbara Hilber:
+49 931 201-35001

Leitung:
Prof. Dr. Andreas K. Buck

E-Mail:

Sekretariat:
dausacker_u@ ukw.de
hilber_b@ ukw.de

Prof. Dr. Andreas Buck:
buck_a@ukw.de

Fax:
+49 931 201-635000


Anschrift:

Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin des Universitätsklinikums Zentrum Innere Medizin (ZIM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A4 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen