Illustrationsfoto Urologie

Klinische Studien der Klinik und Poliklinik für Urologie und Kinderurologie

Um wissenschaftlich fundierte Forschungsergebnisse in die Praxis umsetzen zu können, sind klinische Studien erforderlich. In verschiedenen Phasen und unter strengen Auflagen werden dabei innovative Methoden in der klinischen Anwendung erprobt. Auch die Urologie beteiligt sich an mehreren klinischen Studien, um Diagnostik und Therapie für unsere Patientinnen und Patienten stetig zu verbessern.

Klinische Studien zum Nierenzellkarzinom

CheckMate 914 (BMS)

Randomisierte Phase 3 Studie zur Anwendung von  Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab, im Vergleich zu Placebo bei Patientinnen und Patienten mit lokal begrenztem Nierenzellkarzinom, bei denen eine radikale oder partielle Nephrektomie durchgeführt wurde und bei denen ein hohes Rückfallrisiko besteht.

Die Studie wird in Kooperation mit der Pharmafirma Bristol-Myers-Sqibb und dem Comprehensive Cancer Centrum Mainfranken (CCCM) durchgeführt.

Weitere Informationen über Checkmate 914 erhalten Sie im internationalen Studienregister.
EUDRACT Number 2016-004502-34

Ansprechpartner: Dr. med. Andrey Svistunov

E-Mail: uro_onkologie@ ukw.de

LAG 525 (CLAG525X2101C)

Offene multizentrische Phase 1 / 2 Studie zur Bewertung der Sicherheit und klinischen Wirksamkeit von LAG525 allein und in Kombination mit PDR001 bei Patientinnen und Patienten mit fortgeschrittenen Nierenzellkarzinomen.

Die Studie wird in Kooperation mit Novartis Pharma und dem Comprehensive Cancer Centrum Mainfranken (CCCM) durchgeführt.

Weitere Informationen über die klinische Studie LAG525 erhalten Sie im internationalen Studienregister.

Ansprechpartnerin: Dr. med. Barbara Deschler-Baier

E-Mail: deschler_b@ ukw.de

Pazoreal

Prospektive, nicht-interventionelle Studie zur Untersuchung der Effizienz und Sicherheit von Pazopanib und Everolimus im Real-Life Setting bei fortgeschrittenem Nierenzellkarzinom in einer wachsenden Therapieumgebung.

Die Studie wird in Kooperation mit Novartis Pharma und dem Comprehensive Cancer Centrum Mainfranken (CCCM) durchgeführt.

Weitere Informationen über Pazoreal erhalten Sie auf der Website der European Society for Medical Oncology (ESMO).

Ansprechpartner: Dr. med. Andrey Svistunov

E-Mail: uro_onkologie@ ukw.de

Klinische Studien zum Urothelkarzinom

BMS CA 009-002

Phase 1 / 2 Dosis-Eskalations-Studie zur Untersuchung der Sicherheit, Verträglichkeit und Sicherheit von BMS-986156 allein oder in Kombination mit Nivolumab (BMS-936558, Anti PD-1 Monoklonaler Antikörper) bei fortgeschrittenen soliden Harnblasenkarzinomen.

Weitere Informationen über BMS CA 009-002 erhalten Sie im internationalen Studienregister.

Ansprechpartnerin: Dr. med. Barbara Deschler-Baier

E-Mail: deschler_b@ ukw.de

CheckMate 901

Randomisierte, offene Phase 3 Studie zu Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab gegenüber der Behandlungsstandard-Chemotherapie bei Patientinnen und Patienten mit bisher unbehandeltem inoperablem oder metastasierendem Urothelkarzinom.
Die Studie wird in Kooperation mit Novartis Pharma und dem Comprehensive Cancer Centrum Mainfranken (CCCM) durchgeführt.

Weitere Informationen über CheckMate 901 erhalten Sie im internationalen Studienregister.

Ansprechpartner: Dr. med. Anna Katharina Seitz und Dr. med. Andrey Svistunov

E-Mail: uro_onkologie@ ukw.de

Bayer 16443 (pan FGFR)

Offene, nicht randomisierte Phase 1 Dosis-Eskalation Studie zur Beurteilung der Sicherheit, Verträglichkeit, Pharmakokinetik und maximal tolerierbaren Dosis von BAY 1163877 bei Patientinnen und Patienten mit resistenten, lokal fortgeschrittenen oder metastasierten soliden Urothelkarzinom.

Ansprechpartner: Dr. med. Cyrus Sayehli

Klinische Studien zum Prostatakarzinom

SCOPE

Nicht-interventionelle Studie zur Untersuchung des Einflusses von Cabazitaxel auf das Behandlungsergebnis bei Patienten mit metastasiertem kastrationsresistentem Prostatakarzinom, die mit Docetaxel vorbehandelt wurden.
Die Studie wird in Kooperation mit Sanofi-Aventis Deutschland GmbH und dem Comprehensive Cancer Centrum Mainfranken (CCCM) durchgeführt.

Ansprechpartner: Dr. med. Anna Katharina Seitz und Dr. med. Andrey Svistunov

E-Mail: uro_onkologie@ ukw.de

PSMA-BiTE

Offene Phase 1 Dosis-Eskalation Studie zur Beurteilung der Sicherheit, Verträglichkeit, Pharmakokinetik und maximal tolerierbaren Dosis von BAY 2010112 als tägliche subkutane Applikation bei Patienten mit kastrationsresistentem Prostatakarzinom .
Die Studie wird in Kooperation mit dem Comprehensive Cancer Centrum Mainfranken (CCCM) durchgeführt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Studienübersichtsseite der Studienambulanz Häma/Onko des CCC Trial Office

Ansprechpartnerin:  Dr. med. Barbara Deschler-Baier, E-Mail: deschler_b@ ukw.de

Klinische Studie zum Hodentumor

HDM2 (CHDM201X2101)

Multizentrische, offene Phase 1 Dosis-Eskalation Studie zur Beurteilung von HDM201 bei erwachsenen Patienten
mit fortgeschrittenem soliden Hodentumor sowie Hämatologischen Tumoren vom Wildtyp TP53.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Studienübersichtsseite der Studienambulanz Häma/Onko des CCC Trial Office

Ansprechpartnerin: Dr. med. Barbara Deschler-Baier

E-Mail: deschler_b@ ukw.de

Sicherheit von klinischen Studien

Jede klinische Studie wird vor ihrem Beginn von Gesundheitsbehörden und Ethikkommissionen geprüft. Erst nach Freigabe durch diese neutralen Instanzen dürfen die von Pharmaherstellern und Kliniken gemeinsam erstellten und vorgelegten Konzepte durchgeführt werden. Alle Ergebnisse werden genauestens protokolliert und unterliegen während des gesamten Studienverlaufs strengen Kontrollen durch übergeordnete Gremien.

Phasen der Klinischen Studien

In der Regel wird eine klinische Studie in vier Phasen eingeteilt:

Phase 1

In Phase 1 wird geprüft, ob der Wirkstoff im menschlichen Organismus die erhoffte Wirkung erzielt und wie dessen Verträglichkeit ist. Dieser Proof of principle wird in der Regel an einer kleinen Gruppe gesunder Freiwilliger durchgeführt.

Phase 2

Phase 2 setzt nach dem Nachweis von Wirksamkeit und Verträglichkeit an. Ziel ist die Präzisierung von Dosierung und Anwendungsbereichen sowie die Reduzierung von eventuellen Nebenwirkungen.

Phase 3

Phase 3 wird bereits unter nahezu klinischen Alltagsbedingungen durchgeführt, ist jedoch noch einem kleinen Personenkreis vorbehalten. Der Vergleich mit der gängigen Standardtherapie oder einer Placebo-Gruppe ist vorrangiges Ziel. Durch die engmaschige intensive Betreuung ist das Risiko relativ gering.

Phase 4

In der Phase 4 soll der im kleineren Kreis bereits bewährte Wirkstoff oder das erfolgreiche Verfahren  bei möglichst vielen erkrankten Personen in breiter Anwendung getestet werden. Dabei wird ein Nutzen-Risiko-Profil auch für spezielle Patientengruppen und in Wechselwirkungen mit weiteren Medikamenten erstellt. Zusätzlich werden die Anwendungs- und Dosierungsempfehlungen justiert.

Ansprechpartner


Sarah Noetzel

Studienassistentin Urologie

+49 931 201-32037


Katharina Bonifert

Studiennetzwerkkoordinatorin CCC MF

+49 931 201-35863

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten:

Allgemeine Sprechstunde
Montag bis Freitag 8:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Sprechstunde Privatambulanz
nur nach Absprache

Terminvergabe stationärer Aufenthalt
Montag bis Freitag 8:30 Uhr bis 14:00 Uhr
Telefon: +49 931 201-32090

 

 

Telefon:

Sekretariat Prof. Kübler
Marita Riedl
Telefon: +49 931 201-32001

Anmeldung Ambulanz
Hanna Ziegler
Telefon: +49 931 201-32100 oder
Telefon: +49 931 201-32101

Anmeldung zur stationären Aufnahme
Kathrin Nätscher und
Katharina Kasumow
Telefon: +49 931 201-38090

Anmeldung zu Privatsprechstunden
Özlem Brenca
Sr. Angelika
Telefon: +49 931 201-32002

E-Mail:

Klinikdirektion
E-Mail: urologie@ ukw.de

Fax:

Klinikdirektion
Fax: +49 931 201-32009

Spezialsprechstunden
Fax: +49 931 201-32109

Privatsprechstunde
Fax: +49 931 201-32003


Anschrift:

Klinik und Poliklinik für Urologie und Kinderurologie des Universitätsklinikums | Zentrum Operative Medizin (ZOM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A2 | 97080 Würzburg | Deutschland