Stomatherapie

Nach einer Darmoperation mit einem künstlichen Darmausgang zu leben, ist für viele Menschen eine schreckliche Vorstellung. Wir möchten Ihnen die Angst davor ein Stück weit nehmen. Denn dank moderner Hilfsmittel ist die Lebensqualität durch ein Stoma heute kaum noch eingeschränkt.

Was ist ein Stoma?

Unter einem Stoma versteht man einen künstlichen Darmausgang. Bei bestimmten Operationen oder auch bei Erkrankungen des Darms kann es notwendig sein, den Stuhl anstatt über die natürliche Darmpassage über die Bauchdecke abzuleiten. Dafür wird ein Stück des Darms mit einer operativ angelegten Öffnung in der Bauchdecke verbunden. Andere Begriffe für Stoma sind künstlicher Ausgang, Seitenausgang oder Anus praeter. Menschen mit Stoma bezeichnen sich selbst als Stomaträger.

Wann wird bei Darmkrebs ein Stoma angelegt?

In bestimmten Situationen kann es bei Darmkrebs notwendig sein, einen künstlichen Darmausgang anzulegen – zum Beispiel, wenn der Tumor an einer ungünstigen Stelle sitzt, wenn während der Operation unvorhergesehene Probleme auftreten oder bei Komplikationen nach der Operation.

Häufig kann das Stoma zu einem späteren Zeitpunkt wieder zurückverlagert und die natürliche Darmpassage wiederhergestellt werden. Manchmal muss es aber auch dauerhaft beibehalten werden.

Dünndarm- oder Dickdarmstoma

Je nachdem, welcher Darmabschnitt verwendet wird, spricht man von einem Dickdarmstoma beziehungsweise Kolostoma oder von Dünndarmstoma beziehungsweise Ileostoma.

Leben mit einem Stoma

Stomaträger können den Stuhlabgang nicht mehr kontrollieren. Die Versorgung erfolgt stattdessen mittels Beutelsystemen, die hygienisch, geruchsfrei und diskret sind. Tatsächlich verändert ein Stoma das Leben kaum. Die Lebensqualität ist praktisch nicht eingeschränkt, und auch Schwimmbadbesuche sind beispielsweise möglich.

Unser Stomatherapie-Team

Wenn bei Ihnen ein Stoma angelegt werden muss, betreut Sie unser professionelles Stomatherapie-Team vor, während und nach Ihrem Klinikaufenthalt. Es vermittelt die Überleitung zu einem ambulanten Stomadienst und steht Ihnen auch ansonsten immer mit Rat und Tat zu Seite.

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Onkologische Sprechstunde:
Montag bis Freitag
von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Chirurgische Leber- und Pankreassprechstunde:
Montag von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Interdisziplinäre Sprechstunde für Tumoren des Magen-Darm-Trakts:
Donnerstag von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Telefon:  

Zentrales Patientenmanagement:
+49 931 201-39999
+49 931 201-38888

E-Mail:

Patientenlotsin:
Gabriele Evans
E-Mail: evans_g@ ukw.de
Telefon: +49 931 201-40440


Anschrift:

Viszeralonkologisches Zentrum des Universitätsklinikums | Onkologisches Zentrum | Josef-Schneider-Str. 6 | Haus C16 | 97080 Würzburg | Deutschland