Melanom

Das Melanom ist eine der bedrohlichsten Formen des Hautkrebses. Nur bei frühzeitiger Diagnose und operativer Therapie ist es heilbar. An der Hautklinik des Universitätsklinikums Würzburg wird das Melanom in allen Krankheitsstadien nach modernsten Gesichtspunkten behandelt – in enger Verzahnung mit der Forschung und den anderen beteiligten Fachgebieten.

Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Melanoms erfolgen an unserem zertifizierten Hautkrebszentrums unter dem Dach des Comprehensive Cancer Center Mainfranken.

Was ist ein Melanom?

Das Melanom, auch malignes Melanom oder schwarzer Hautkrebs genannt, ist eine besonders aggressive Form von Hautkrebs und für die Mehrzahl der Todesfälle durch Hautkrebs verantwortlich. Es entwickelt sich nicht selten auf bereits vorhandenen Pigmentmalen und neigt dazu, schon früh Metastasen (Tochtergeschwülste) zu bilden.
Wird es erst in einem fortgeschrittenen Stadium entdeckt, ist es schwierig zu behandeln.

Wie wird ein Melanom behandelt?

Bei Verdacht auf ein Melanom erfolgt die operative Entfernung in örtlicher Betäubung mit anschließender feingeweblicher Untersuchung, die in unserem Hause durchgeführt wird. Je nach Dicke des Tumors kann es nötig sein, bei einem zweiten Eingriff ein größeres Hautareal sowie die zugehörigen Lymphknoten zu entfernen. Zusätzlich wird je nach Erkrankungsstadium mittels Ultraschall, Computertomografie und weiterer bildgebender Verfahren untersucht, ob sich in den Organen bereits Metastasen gebildet haben.

Wie geht es nach der Operation weiter?

Bei einigen Patientinnen und Patienten ist nach der Operation eine vorbeugende Immuntherapie angezeigt. Sind Metastasen vorhanden, werden diese, soweit möglich, operativ entfernt, ggf. auch einer Strahlentherapie unterzogen. Weiterhin kommen medikamentöse Behandlungen wie z. B. Immuntherapien, der Einsatz sog. Kinaseinhibitoren und auch klassische Chemotherapien zum Einsatz.

Interdisziplinär und mit der Forschung verzahnt

Unser Ziel bei Diagnostik und Therapie des Melanoms ist die enge Verzahnung von Grundlagenforschung in Labor und Klinik zum Wohle der Patientinnen und Patienten. In Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten der Krebsmedizin bemühen wir uns um eine umfassende und dem Krankheitsstadium gerecht werdende Behandlung. Einen Teil unserer Therapien bieten wir in Kooperation mit nationalen und internationalen Krebsforschungsgesellschaften sowie pharmazeutischen Unternehmen an. Zudem nehmen wir an zahlreichen klinischen Studien zur Melanomtherapie teil.

Onkologie-Sprechstunde

Patientinnen und Patienten, die ein hohes Risiko für das Wiederauftretens der Krankheit haben, bei denen sich bereits Metastasen gebildet haben oder bei denen sich das Melanom nicht an der Haut, sondern am Auge, an den Schleimhäuten oder an den Hirnhäuten gebildet hat, werden in unserer Onkologie-Sprechstunde und onkologischen Therapieambulanz betreut. Hier finden Diagnostik, Therapiemaßnahmen und Nachsorgeuntersuchungen statt.

Zuständige Ärztinnen und Ärzte

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Terminvereinbarung Poliklinik:

Tel. +49 931 201-26714

Montag bis Donnerstag
08:00 Uhr bis 10:00 Uhr und
13:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag
08:00 Uhr bis 10:00 Uhr und
13:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Terminvereinbarung Privatambulanz:

Montag bis Freitag
8:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Margit Körner
Tel. +49 931 201-26354

Telefon:

Pforte:
+49 931 201-26710

Direktor:
Prof. Dr. med. Matthias Goebeler

Sekretariat:
Gudrun Braun
+49 931 201-26351

Studierendenangelegenheiten:
Ute Düchs
+49 931 201-26353

E-Mail:
info-hautklinik@ ukw.de

Fax:
+49 931 201-26700


Anschrift:

Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie | Josef-Schneider-Str. 2 | Haus D8 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen