UV-Licht-Therapie und photodynamische Therapie (PDT)

UV-Licht wird zur Therapie einer Reihe von Hauterkrankungen eingesetzt. Mit der sogenannten photodynamischen Therapie, kurz PDT, können Vorstufen und frühe Formen von hellem Hautkrebs behandelt werden.

Die UV-Behandlung von Hauterkrankungen erfolgt in unserer Lichtabteilung. Hier werden auch Hauterkrankungen untersucht, die durch Licht ausgelöst oder verschlechtert werden.

Bei welchen Hauterkrankungen wird UV-Licht eingesetzt?

Zahlreiche Hauterkrankungen können mit UV-Licht behandelt werden. Dazu gehören unter anderem Schuppenflechte, Neurodermitis, Handekzem, Juckreiz (Pruritus) und bestimmte kutane Lymphome.

Wie funktioniert die Therapie mit UV-Licht?

Durch die UV-Therapie werden Entzündungszellen aus der Haut verdrängt. Die UV-Strahlung kann entweder allein oder in Kombination mit einer lichtempfindlich machenden Substanz eingesetzt werden. Letzteres bezeichnet man als PUVA-Therapie. Dabei wird die Haut vor der Bestrahlung durch Anwendung von Salben oder Bädern, gelegentlich auch durch die Einnahme von Tabletten, für das UV-Licht empfindlicher gemacht.

Welche Vorsichtsmaßnahmen werden getroffen?

Wie auch durch natürliches Sonnenlicht kann durch die UV-Therapie ein Sonnenbrand ausgelöst werden; bei wiederholter oder sehr langer Anwendung sind auch Langzeitnebenwirkungen zu bedenken. Um eine Überdosierung zu vermeiden, werden unsere Patienten bei jeder Vorstellung zur Lichttherapie körperlich untersucht und die UV-Dosis vorsichtig angepasst. Während der Bestrahlung muss eine Schutzbrille getragen werden. Nach Abschluss der Lichttherapie wird ein UV-Pass ausgestellt, welcher Bestrahlungsdosis und die verwendeten Lichtquellen genau dokumentiert. Unsere UV-Bestrahlungsquellen unterliegen einer regelmäßigen Qualitätskontrolle.

Photodynamische Therapie (PDT)

Die photodynamische Therapie, kurz PDT, ist ein schonendes Verfahren zur Behandlung von Vorstufen und frühen Formen von hellem Hautkrebs. Auch hier wird eine lichtempfindlich machende Substanz eingesetzt, die betroffenen Hautbereiche werden mit Licht einer bestimmten Wellenlänge (Rotlicht oder Tageslicht) beleuchtet. Dies führt zu einer Zerstörung der bösartig veränderten Zellen, das umliegende gesunde Gewebe bleibt intakt. Vorteile des Verfahrens sind unter anderem seine Effektivität und einfache Anwendung sowie die hervorragenden kosmetischen Ergebnisse. Auch eine großflächige Anwendung ist möglich.

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten:

Öffnungszeiten:

Die Zuweisung zur Lichtabteilung erfolgt nach Erstvorstellung in der allgemeinen Poliklinik beziehungsweise in der Privatambulanz

Telefon:

Anmeldung Poliklinik
+49 931 201-26714

Anmeldung Privatambulanz
+49 931 201-26354

Leitung:
OA Dr. Johanna Stoevesandt

Mitarbeiterin:
Andrea Schuster
+49 931 201-26750

E-Mail:
info-hautklinik@ukw.de

OA Dr. Johanna Stoevesandt
Stoevesand_J@ ukw.de

Fax:
+49 931 201-26700