Publikationen Sozialpädiatrie / Neuropädiatrie

2016

Müller SH, Girard SL, Hopfner F, Merner ND, Bourassa CV, Lorenz D, Clark LN, Tittmann L, Soto-Ortolaza AI, Klebe S, Hallett M, Schneider SA, Hodgkinson CA, Lieb W, Wszolek ZK, Pendziwiat M, Lorenzo-Betancor O, Poewe W, Ortega-Cubero S, Seppi K, Rajput A, Hussl A, Rajput AH, Berg D, Dion PA, Wurster I, Shulman JM, Srulijes K, Haubenberger D, Pastor P, Vilariῆo-Güell C, Postuma RB, Bernard G, Ladwig KH, Dupré N, Jankovic J, Strauch K, Panisset M, Winkelmann J, Testa CM, Reischl E, Zeuner KE, Ross OA, Arzberger T, Chouinard S, Deuschl G, Louis ED, Kuhlenbäumer G, Rouleau GA. (2016) Genome-wide association study in essential tremor identifies three new loci. Brain 2016;139(Pt 12):3163-3169.

Wente S, Schröder S, Buckard J, Büttel HM, von Deimling F, Diener W, Häussler M, Hübschle S, Kinder S, Kurlemann G, Kretzschmar C, Lingen M, Maroske W, Mundt D, Sánchez-Albisua I, Seeger J, Toelle SP, Boltshauser E, Brockmann K. (2016) Nosological delineation of congenital ocular motor apraxia type Cogan: an observational study. Orphanet J Rare Dis 2016;11(1):104.

2015

Heussinger N, Kontopantelis E, Gburek-Augustat J, Jenke A, Vollrath G, Korinthenberg R, Hofstetter P, Meyer S, Brecht I, Kornek B, Herkenrath P, Schimmel M, Wenner K, Häusler M, Lutz S, Karenfort M, Blaschek A, Smitka M, Karch S, Piepkorn M, Rostasy K, Lücke T, Weber P, Trollmann R, Klepper J, Häussler M, Hofmann R, Weissert R, Merkenschlager A, Buttmann M. (2015) Oligoclonal bands predict multiple sclerosis in children with optic neuritis. Ann Neurol 77(6):1076-82.

2014

Straßburg HM. (2014) Frühe Diagnose und Therapie bei Kindern mit Entwicklungsauffälligkeiten. Heilpädagogische Handlungsfelder – Grundwissen für die Praxis. Ed. E. Fischer. Kohlhammer-Verlag Stuttgart, pp. 44–57.

Straßburg HM, B Mäder, T Sporrer. (2014) Die Dokumentation der Entwicklung von 2- und 3-jährigen Kindern in Tageseinrichtungen. Frühe Bildung 3, 32–42.

2013

Bode H., Straßburg HM, Hollmann H, Hrsg. (2013) Sozialpädiatrie in der Praxis. Monographie 2. Auflage, E-Book Elsevier-Verlag München.

Krieger M, Roos A, Stendel C, Claeys KG, Sonmez FM, Baudis M, Bauer P, Bornemann A, de Goede C, Dufke A, Finkel RS, Goebel HH, Häussler M, Kingston H, Kirschner J, Medne L, Muschke P, Rivier F, Rudnik-Schöneborn S, Spengler S, Inzana F, Stanzial F, Benedicenti F, Synofzik M, Lia Taratuto A, Pirra L, Tay SK, Topaloglu H, Uyanik G, Wand D, Williams D, Zerres K, Weis J, Senderek J. (2013) SIL1 mutations and clinical spectrum in patients with Marinesco-Sjogren syndrome. Brain 136:3634-44.

Merkenschlager A, HM Straßburg. (2013) Entwicklung und Entwicklungsstörungen der Gesichtswahrnehmung im Kindes- und Jugendalter. Kinder- und Jugendmedizin 13, 170-178.

Meyer-Marcotty P, Böhm H, Linz C, Kochel J, Stellzig-Eisenhauer A, Schweitzer T. (2013) Three-dimensional analysis of cranial growth from 6 to 12 months of age. Eur J Orthod 36:489-96.

Schroder D, Schweitzer T, Gunther-Lensfeld T, Wirbelauer J. (2013) First afebrile, complex-focal Seizure in a Toddler. Monatsschr Kinderheikd 161:496-498.

Strassburg, HM. (2013) Improving the Follow-Up of Premature Infants Consensus Paper on Standardized neurodevelopmental Follow-Up of Premature Infants with less than 32 Weeks of Pregnancy Monatschrift Kinderheilkunde 160:679-680.

Straßburg HM. (2013) Diagnostische Klassifikationskonzepte in der Neuro- und Sozialpädiatrie versus Kinder- und Jugendpsychiatrie. Kinder- und Jugendmedizin 13, 185-191.

von Kries, R, HM Straßburg, OS Ipsiroglu, F Aksu. (2013) Epidemiologie – Sozialpädiatrie. C.P. Speer, M. Gahr (Hrsg) Pädiatrie Springer Verlag Heidelberg, pp 966-983.

Zeitler P, U Mittelstaedt, S Braunreuther, A Walter, M Häußler, HM Straßburg. (2013) Längsschnittstudie zur Entwicklung von Frühgeborenen mit einem Geburtsgewicht < 1500 g. Kinder- und Jugendmedizin 13, 157-163.

2012

Straßburg HJM. (2012) 85% der CP-Patienten, die das Erwachsenenalter erreichen, werden heute über 50 Jahre alt. Kinderärztliche Praxis 83:298-299.

Straßburg HM, Dacheneder W, Kreß W. (2012) Entwicklungsstörungen bei Kindern – Praxisleitfaden für die interdisziplinäre Betreuung. 5. Aufl. Elsevier Urban & Fischer, München.

Straßburg HM, FC Sitzmann. (2012) Allgemeine und spezielle Prävention – Früherkennungsuntersuchungen. In: Lehrbuch Pädiatrie – Duale Reihe, Ed. L Gortner, S Meyer, FC Sitzmann, Thieme-Verlag Stuttgart, pp 42-52.

Straßburg HM, Ottensmeier H. (2012) „Wahrnehmungsstörungen“ bei Kindern – Versuch eines Brückenschlags zwischen medizinischer, psychologischer und pädagogischer Bewertung – Teil 1. Praxis Ergotherapie 25:44-49.

Straßburg HM, Ottensmeier H. (2012) „Wahrnehmungsstörungen“ bei Kindern – Versuch eines Brückenschlags zwischen medizinischer, psychologischer und pädagogischer Bewertung – Teil 2. Praxis Ergotherapie 25:92-94.

Straßburg HM. (2012) DAKJ: Große Herausforderungen für das Dach der Kinder- und Jugendärzte. Kinderärztliche Praxis 83:41-43.

Straßburg HM. (2012) Jubiläum: 20 Jahre Kindernetzwerk – Versorgung für Kinder und Jugendlichen mit Krankheiten und besonderen Bedürfnissen oft weder kind- noch familiengerecht. Kinderärztliche Praxis 83:233–235.

Straßburg HM. (2012) Kinder und häusliche Gewalt: das Kindeswohl muss immer die oberste Priorität haben. Kinderärztliche Praxis 83:174–178.

Straßburg HM. (2012) Psychische Belastungen von Kindern und Jugendlichen – gesellschaftlich verursacht? Ärztlich behandelbar? Kinderärztliche Praxis 83:179–181.

Straßburg HM. (2012) Soziale Kinder- und Jugendmedizin für Risikokinder: Sozialpädiater sehen dringenden Handlungsbedarf. Kinderärztliche Praxis 83:305-306.

Straßburg HM. (2012) Transition aus Sicht der Deutschen Gesellschaft für Sozialpädiatrie und Jugendmedizin. In:Medizinische Versorgung in der Transition (Ed. M. Reincke, F. Zepp) Bd 5 der Reihe Report Versorgungsforschung (Ed. C. Fuchs, B.-M. Kurth, P.C. Scriba) Deutscher Ärzteverlag Köln 135–138.

Straßburg HM. (2012) Transition aus sozialpädiatrischer Sicht – den Übergang gestalten. Pflegezeitschrift 65:540-543.

Straßburg HM. (2012) Verbesserung der Nachuntersuchung von Frühgeborenen. Monatsschr Kinderheilkd 160:679–680.

Straßburg HM. (2012) Wertvolle Befunde aus der Bildungsforschung zur Inklusion – doch wo bleibt die Sozialpädiatrie? Kinderärztliche Praxis 83:382-383.

2011

Hein A, Schweitzer T, Straßburg HM, Wurm M. (2011) Diagnostik und Therapie des obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms bei Kindern mit syndromalen Krasniosynostosen. Klin Padiatr 223:424-429.

Straßburg HM. (2011) Buchbesprechung G. Nissen: Psychisch gestörte Kinder und Jugendliche gestern und heute – persönliche Erinnerungen aus 60 Jahren. Kinder- und Jugendarzt 42:58-59.

Straßburg HM. (2011) Die seröse Meningoenzephalitis im Kindesalter, Editorial. Klin Padiatr 223:205-206.

Strassburg HM. (2011) Inpatient rehabilitation for children: A success model is on the brink. Kinderkrankenschwester 30:229.

Strassburg HM. (2011) Konduktiven Förderung nach Petö. Pädiat Prax 77:396-398.

Strassburg HM. (2011) Konduktiven Förderung nach Petö. Tägl Prax 53:352-354.

Strassburg HM. (2011) Non-purulent meningoencephalitis in children. Klin Padiatr 223:205-6.

Straßburg HM. (2011) Organische Erkrankung oder funktionelle Störung? – zur Differenzialdiagnostik kinder- und jugendpsychiatrischer Symptome. Kinder- und Jugendarzt 42:218-224.

Straßburg HM. (2011) Politische Kindermedizin – Leben unsere Kinder und Jugendlichen im besten Gesundheitssystem der Welt? Kinderärztliche Praxis 82:176-177.

Straßburg HM. (2011) Prävention von Schädeldeformierungen bei Säuglingen. Pädiat Prax 78:279-280.

Straßburg HM. (2011) Rezension „Entwicklungsstörungen im Überblick“ von M Noterdaeme und FJ Freisleder. PÄD 17:166.

Straßburg HM. (2011) Schlafstörungen bei Kindern – der Stellenwert der Polysomnographie. Klin Padiatr 223:405-407.

Straßburg HM. (2011) Sozialpädiatrische Versorgung in Deutschland. In: Kinder und Jugendliche im besten Gesundheitssystem der Welt. Ed.: R Kerbl, L Thun-Hohenstein, L. Damm, F. Waldhauser. Springer Verlag Wien, 91-102.

Straßburg HM. (2011) Transition – spezielle Versorgungsanforderungen beim Übergang vom Jugendalter zum Erwachsenenalter. Kinderärztliche Praxis 82:246-247.

2010

Häußler M, Braunreuther S, Oßwald S, Versbach C, Straßburg HM. (2010) Das Teilhabekonzept der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit. Kinderärztliche Praxis 81:308–314.

Ottensmeier H, Straßburg HM. (2010) Neuropsychologische Diagnostik bei sehr Frühgeborenen nach dem 5. Lebensjahr mit dem WUEP-KD. Kinderärztliche Praxis 81:315–320.

Straßburg HM, Hollmann H. (2010) Zusatzweiterbildung „Sozialpädiatrie“ – Sachstand der Antragstellung. Kinderärztliche Praxis 81:41–42.

Strassburg HM, Stroebele H, Ottensmeier H. (2010) A new concept fort the neuropsychological testing in very and extreme prematures at the age of more than 5 years. Neuropediatrics 41:93.

Straßburg HM. (2010) Begrüßung zum Symposium aus Anlass von Theodor Hellbrügges 90. Geburtstag. Festschrift. Ed. B. Schneeweiß. Klett-Verlag, Stuttgart, pp.1-3.

Straßburg HM. (2010) Beurteilung der Methode „Pädagogische Praxis für Kindesentwicklung“ (PäPKi). Pädiat Prax 74:681-683.

Straßburg HM. (2010) Beurteilung der Methode „Pädagogische Praxis für Kindesentwicklung“ (PäPKi). Tägl. Prax 51:570–572.

Straßburg HM. (2010) Editorial Sozialpädiatrie. Klin Padiatr 222:1-20.

Strassburg HM. (2010) Editorial: Neuropädiatrische Diagnostik und Rehabilitation bei sehr und extreme Frühgeborenen. Klin Padiatr 222:425–426.

Straßburg HM. (2010) Hans Georg Schlack und die Sozialpädiatrie in Deutschland. Kinderärztliche Praxis 81:S2-3.

Straßburg HM. (2010) Inklusion–neue Konzepte für die schulische Betreuung von Kindern. Kinderärztliche Praxis 81:323–324.

Straßburg HM. (2010) Mehr Chancen für gesundes Aufwachsen: es bleibt noch viel zu tun. Kinderärztliche Praxis 81:194.

Straßburg HM. (2010) Möglichkeiten und Grenzen der Sozialpädiatrie in Deutschland Kinderkrankenschwester 29:94-98.

Straßburg HM. (2010) Prävention – eine zentrale Aufgabe der Sozialpädiatrie In: Entwicklungen und Perspektiven der Kinder- und Jugendmedizin -  Festschrift zum 150 jährigen Bestehen der Pädiatrie in Heidelberg. Ed.: G.F. Hoffmann, W.U. Eckart Kirchheim-Verlag pp 295–309.

Ziegler B, Straßburg HM. (2010) Impfstatus bei Frühgeborenen mit einem Geburtsgewicht unter 1500g im Alter von 2 Jahren – eine deutschlandweite Erhebung. Klin Padiatr 222:243–247.

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten:

nach telefonischer Terminvereinbarung
+49 931 201-27855

 

 

Telefon:

Kinderklinik-Pforte
+49 931 201-27728 oder
+49 931 201-27915

Notfälle
+49 931 201-27728

Intensivstation
+49 931 201-27726

Direktions-Sekretariat
+49 931 201-27831 oder
+49 931 201-27832

Fax:
+49 931 201-27798


Anschrift:

Kinderklinik und Poliklinik des Universitätsklinikums und der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität | Josef-Schneider-Straße 2 | Haus D31 | 97080 Würzburg | Deutschland