Shunt-Chirurgie

Shunts sind spezielle Gefäßzugänge, die für die Dialysebehandlung benötigt werden. Wir bieten wir das gesamte Spektrum der Shunt-Chirurgie an. Dabei legen wir besonderen Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit den umliegenden ambulanten Dialyseeinrichtungen.

Zudem besteht eine enge Kooperation mit dem Schwerpunkt Nephrologie der Medizinischen Klinik I.

Warum wird ein Shunt benötigt?

Bei unzureichender oder ausgefallener Nierenfunktion sind Patientinnen und Patienten auf eine Entgiftung per Dialyse angewiesen. Bei der Dialyse werden zwei dicke Kanülen in eine Vene eingeführt, wo sie mehrere Stunden verbleiben. Da die natürlichen Venen dafür nicht ausreichen, muss ein sogenannter Shunt angelegt werden.

Was ist ein Shunt?

Unter einem Shunt versteht man eine operativ angelegte Verbindung zwischen einer Vene und einer Arterie, in der Regel am Arm. Durch den Druckunterschied in den beiden Gefäßen kommt es zu einer Aufdehnung der Vene. Ihr Innendurchmesser vergrößert sich und die Venenwand wird dicker. Dadurch kann sie leicht punktiert werden.

Ansprechpartner

Dr. med.
C. Bühler

Oberarzt der Gefäßchirurgie

+49 931 201-0

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Telefon:

Pforte:
+49 931 201-55777

Zentrales Patientenmanagement:
+49 931 201-39999
+49 931 201-38888

Notfall:
+49 931 201-0

E-Mail:
zpm-chirurgie@ukw.de

Fax:
+49 931 201-39994


Anschrift:

Klinik und Poliklinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß- und 
Kinderchirurgie (Chirurgische Klinik I) des Universitätsklinikums | Zentrum Operative Medizin (ZOM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A2 | 97080 Würzburg | Deutschland