• Bild vom 7 Tesla mit Patient und Betreuerin
  • Illustrationsbild Rechner vor 7 Tesla
  • Illustrationsbild Core Facility Bildgebung: Spulenlabor

Department Kardiovaskuläre Bildgebung

Das Department Kardiovaskuläre Bildgebung ist eine der vier Säulen des Deutschen Zentrums für Herzinsuffizienz (DZHI) mit eigenem Lehrstuhl. Hier werden die modernsten Bildgebungsverfahren zu Untersuchungen rund um das Herz entwickelt und sowohl für die Grundlagenforschung als auch für die Forschung an verschiedenen Krankheitsbildern bereitgestellt.

Bedeutung der Bildgebung

Zur Diagnosestellung und Verlaufskontrolle bei Herzerkrankungen, aber auch in der Forschung ist Bildgebung nicht mehr wegzudenken. Bis in die kleinsten Strukturen lässt sich mittlerweile das Herzgewebe darstellen und Stoffwechselvorgänge am Bildschirm beobachten.

Bislang Unsichtbares sichtbar machen

So gelingt es immer besser, Herzschwäche und ihre Auswirkungen auf andere Organe bis in die Zelle hinein visuell darzustellen, zu beschreiben und Stoffwechselvorgänge im Körper zu messen, die vorher nicht messbar waren. Aussagekräftige Biomarker werden entdeckt und liefern objektive Informationen über den Krankheits- und Behandlungsverlauf. Um die Entwicklungen stetig voranzutreiben, entwickelt das Department Bildgebung neue Techniken, Geräte und Computerprogramme. Über aufwändige Computersimulationen werden Vorgänge im Körper modelliert, um besser verstanden zu werden.

Technisch Weltspitze

Das hochmodernen Bildgebungszentrum des DZHI besitzt mit dem 7 Tesla-Magnet-Resonanz-Tomographen (MRT) der neuesten Gerätegeneration, dem Siemens Magnetom Terra, den ersten serienmäßigen Ultrahochfeld-Ganzkörpertomographen, der infolge seiner noch höheren Feldstärke einen weiteren Detailgrad in der Darstellung von Anatomie und Funktion erreicht. Neben Ultraschallgeräten zur klinischen Echokardiographie verfügt das DZHI außerdem über weitere experimentelle Bildgebungsgeräte wie ein 7 Tesla-MRT, einen Positronen-Emissions-Tomographen (PET) und ein SPECT/CT-Gerät zur Darstellung von Stoffwechselvorgängen.

Core Facility Bildgebung

Alle Routine-Bildgebungsverfahren können auch externe Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler für ihre Studien nutzen. In der Core Facility Bildgebung steht neben dem technischen Equipment ein spezialisiertes Team aus den Bereichen Medizin, Physik und dem Ingenieurwesen bereit, das über den optimalen Einsatz der jeweiligen Bildgebung berät. Auch bei der Durchführung und Analyse der Daten sowie bei den erforderlichen Genehmigungsverfahren stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterstützend zur Seite.

Vernetzt in Würzburg, Deutschland und der Welt

In der Forschung arbeiten wir mit vielen vertrauten und auch stets neuen Partnerinnen und Partnern zusammen. Der rege Austausch an Informationen, Fachwissen und Erfahrung beschränkt sich dabei nicht auf unser direktes Umfeld: Deutschlandweit und über die Grenzen hinaus gehen wir mit Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus aller Welt in gemeinsamen Projekten Fragestellungen nach, die interdisziplinäre Kooperation erfordern und schließlich internationale Bedeutung erlangen.

Aus dem Department Kardiovaskuläre Bildgebung grüßt Sie herzlich Ihre

Prof. Dr. med. Laura Schreiber
Sprecherin

Ansprechpartner

Prof. Dr. rer. nat. et med. habil.
Laura Schreiber

Leiterin des Departments Kardiovaskuläre Bildgebung

+49 931 201-46365

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten der Herzinsuffizienz-Ambulanz

Montag bis Donnerstag
08:00 bis 16:30 Uhr

Freitag
08:00 bis 15:00 Uhr

Telefon

Herzinsuffizienz-Ambulanz
+49 931 201-46301

Geschäftsstelle
+49 931 201-46333


Anschrift

Deutsches Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg | Universitätsklinikum Würzburg | Am Schwarzenberg 15 | Haus A15 | 97078 Würzburg | Deutschland

schließen