• Foto eines Erst-Hilfe-Sets
  • Foto einer Probenübergabe
  • Nahaufnahme von Klebeelektroden
  • Foto einer Untersuchung mit dem Stethoskop

Therapie der Herzinsuffizienz

Das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI) diagnostiziert, behandelt und betreut in Kooperation mit den Kolleginnen und Kollegen der Kardiologie oder der Herz-Thorax-Chirurgie alle Patientinnen und Patienten mit Herzinsuffizienz und Krankheiten, die Herzschwäche begünstigen.

Wie wird am DZHI behandelt?

Das DZHI ist ein Integriertes Forschungs- und Behandlungszentrum. In unserer hochmodernen Ambulanz beraten und betreuen wir unsere Patientinnen und Patienten nach dem neuesten Stand der Wissenschaft. Dies umfasst die Diagnostik sowie eine leitlinienkonforme medikamentöse und nicht-medikamentöse Behandlung.

Kooperation mit der Kardiologie

Die enge Verzahnung mit den Kolleginnen und Kollegen der Kardiologie im benachbarten Zentrum für Innere Medizin (ZIM) ermöglicht nicht nur einen regen Austausch auf kurzem Wege, sondern bietet gegebenenfalls auch die Option auf Zusatzuntersuchungen oder eine nahtlose stationäre Weiterbehandlung. Dies umfasst beispielsweise diagnostische Maßnahmen wie die Magnetresonanz-Tomographie (Kardio-MRT), interventionelle Eingriffe mit dem Herzkatheter oder auch die Implantation von Herzschrittmachern und – beziehungsweise oder – Defibrillatoren sowie die Resynchronisations-Therapie (CRT).

Interdisziplinäre Kooperation

Da Herzinsuffizienz eine Systemerkrankung ist, die sich neben dem Herzen noch in mehreren anderen Organen manifestieren kann, koordinieren und veranlassen wir die therapeutische Mitbetreuung von Expertinnen und Experten anderer Fachbereiche. So arbeiten wir sehr eng mit der Nephrologie, Endokrinologie, Neurologie oder Psychiatrie zusammen und sprechen uns hinsichtlich des herztherapeutischen Vorgehens sorgfältig mit den Kolleginnen und Kollegen der Herzchirurgie ab. Zusammen betreuen wir Patientinnen und Patienten, die sich einer Herztransplantation unterziehen müssen oder denen ein künstliches Herz eingesetzt wird.

Klinische Studien

Im Rahmen unserer Forschungstätigkeit werden die unterschiedlichsten klinischen Studien durchgeführt. In diesem Zusammenhang bieten wir ausgewählten Patientinnen und Patienten Zugang zu bisher noch nicht zugelassenen Therapeutika. Die Teilnahme an einer klinischen Studie garantiert eine noch intensivere Beobachtung und Betreuung sowie einen engen Kontakt zu einer Studienschwester.

Wer wird von uns behandelt?

Unsere Ambulanz darf von allen Patientinnen und Patienten aufgesucht werden, die Sorge haben, eine drohende Herzinsuffizienz zu entwickeln oder bei denen bereits eine Herzinsuffizienz diagnostiziert wurde. Voraussetzung ist die Vereinbarung eines Termins. Hierbei arbeiten wir eng mit den behandelnden Hausärztinnen oder -ärzten sowie Kardiologinnen und Kardiologen zusammen, die uns Betroffene zur differenzierteren Abklärung oder zur Optimierung der Therapie überweisen.

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten der Herzinsuffizienz-Ambulanz:

Montag bis Donnerstag von 8:00 bis 16:30 Uhr
Freitag von 8:00 bis 15:00 Uhr

Herzinsuffizienz-Ambulanz:
+49 931 201-46301

Geschäftsstelle:
+49 931 201-46333

E-Mail:

dzhi@ ukw.de


Anschrift:

Deutsches Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg | Universitätsklinikum Würzburg | Am Schwarzenberg 15 | Haus A15 | 97078 Würzburg | Deutschland

schließen