• Logo Tour mit Herz
  • Foto von Prof. Dr. Thorsten Bley auf dem Rad
    "Ich bewege mich - und kann Dinge bewegen!"

    Der Airbag-Fahrradhelm schützt den Kopf von Prof. Dr. Thorsten Bley samt Halswirbelsäule. Außerdem behält er so auch im Sommer einen kühlen Kopf.

  • Foto von Prof. Dr. Stefan Frantz auf dem Rad
    "Mit dem Fahrrad lernt man seine Region am besten kennen."

    Prof. Dr. Stefan Frantz fährt seit Jahren nahezu jeden Tag mit dem Rad zum Uniklinikum. Seinen Klinikparkplatz hat er deshalb abgegeben.

  • Foto von Prof. Dr. Christoph Maack auf dem Rad
    "Auf dem Fahrrad habe ich die besten Ideen."

    Prof. Dr. Christoph Maack hat gar kein Auto. Er radelt von der Löwenbrücke zum UKW oder nimmt bei starkem Regen die Straßenbahn.

  • Foto von Prof. Dr. Martina Prelog auf dem Rad
    "Für mich ist Fahrradfahren ein Teil des Immunsystems."

    Prof. Dr. Martina Prelog fährt fast jeden Tag mit dem Fahrrad zur Arbeit und fährt manchmal nach der Arbeit eine Extra-Runde bergauf.

  • Foto von Prof. Dr. Christoph Wanner auf dem Rad
    "Radfahren ist perfekt, um Nützliches und Angenehmes zu verbinden."

    Prof. Dr. Christoph Wanner radelt nur an zwei bis drei Tagen im Jahr nicht zum Uniklinikum - dann, wenn es morgens um 7:30 Uhr stark regnet.

  • Foto von Prof. Dr. Anne Simmenroth auf dem Rad
    "Statt eines Autos habe ich die Bahncard 100 und diverse Fahrräder."

    Prof. Dr. Anne Simmenroth fährt immer mit dem Rad, es sei denn, es ist zur Reparatur.

Tour mit Herz

Jeder Kilometer auf dem Rad zählt!

Vom 19. September bis zum 9. Oktober 2020 findet in Würzburg die internationale Kampagne STADTRADELN statt. DZHI, Mitglieder und Freunde treten in die Pedale. Radeln Sie mit im Team „Tour mit Herz“!

Radeln Sie sich fit, zu Ruhm, Ehre und einem Preis! Vom 19. September bis zum 9. Oktober 2020 findet in Würzburg die internationale Kampagne STADTRADELN statt.
In diesen drei Wochen sammeln die Teilnehmer jeden Kilometer, den sie auf dem Rad zurückgelegt haben. Machen Sie mit im Team „Tour mit Herz“ des DZHI und UKW!

Jeder Kilometer zählt, den Sie vom 19. September bis zum 9. Oktober zurücklegen, ob beruflich oder privat, mit City-, Trekking- oder Mountainbike, Renn- oder Lastenrad, ja sogar E-Bikes sind erlaubt. Schreiben Sie jede Strecke, die Sie geradelt sind, auf. Sobald das Portal aktiv ist können Sie sich online unter stadtradeln.de/radlerbereich mit Namen und E-Mail-Adresse registrieren und dem „Tour mit Herz-Team“ beitreten. Ihre erradelten Kilometer tragen Sie in Ihrem Nutzeraccount ein, täglich, wöchentlich oder sogar nachträglich. Man kann die Kilometer auch auf der STADTRADELN-App eintragen oder via GPS-Funktion übertragen lassen. Außerdem können mehrere Teilnehmer, zum Beispiel die Familie, Kollegen oder Freunde über einen Account verwaltet werden.

Wer kann mitmachen? Alle, die am und mit dem Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz arbeiten, hier behandelt werden, die Forschung unterstützen möchten, sowie all jene, denen ihre Fitness am Herzen liegt. Also eigentlich jeder!

Was habe ich davon? Zunächst einmal Spaß. Es macht Spaß, sich zu bewegen, sowohl allein als auch im Team. Und es macht Spaß, sich mit anderen zu messen. Sie setzen zudem ein Zeichen für mehr Klimaschutz, Radförderung und lebenswerte Kommunen. Und Sie tun etwas für Ihre Gesundheit! Eine britische Studie zeigte, dass das Zurücklegen des Arbeitsweges mit dem Fahrrad im Vergleich zum Weg mit dem Auto oder den öffentlichen Verkehrsmitteln enorme Vorteile bringt: Die Fahrrad-Testpersonen wiesen nur noch ein halb so hohes Risiko für Herzkrankheiten auf; auch die Gefahr, an Krebs zu erkranken, reduzierte sich bei den Radlern um knapp die Hälfte. Und schlussendlich können Sie diverse Siege einfahren.

Es gibt verschiedene Wettwerbe! Zum einen könnte, sofern ganz viele Würzburger mitmachen, unsere Stadt als eine der erfolgreichsten Kommunen mit den meisten Radfahrern ausgezeichnet werden. Zum anderen wird von der Stadt Würzburg das Team mit den meisten Teilnehmern geehrt. Außerdem kann jeder Teilnehmer, unabhängig vom Team, an einer Verlosung teilnehmen und einen von rund 50 Preisen gewinnen, darunter ein nagelneues Fahrrad, verschiedene Einkaufsgutscheine und Eintrittskarten.

Weitere Informationen zum Stadtradeln finden Sie online unter: www.stadtradeln.de/wuerzburg
 

Kontakte

Wer Fragen zum STADTRADELN allgemein oder Probleme bei der Anmeldung hat, kann sich gern an das lokale Koordinationsbüro wenden:

Claudius Stanke
Agenda 21-Beauftragter
Telefon: +49 931 373757
wuerzburg@ stadtradeln.de

Stadt Würzburg
Fachbereich Umwelt- und Klimaschutz
Karmelitenstraße 20
97070 Würzburg

Am DZHI steht Ihnen Kirstin Linkamp als Ansprechpartnerin für das Team „Tour mit Herz“ und die Teilnahme am STADTRADELN zur Verfügung
dzhi@ ukw.de
+49 931 201-46325
 

Auftakt

+++ ABGESAGT +++ Der Auftakt zur Kampagne STADTRADELN findet gemeinsam mit der „Tour mit Herz“ vom Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz statt. Start der rund zehn Kilometer langen Radtour ist am 19. September um 11:00 Uhr in Würzburg – in der Hofstraße, zwischen Dom und Residenz.

Tipps zum Umsatteln

„Viele sagen, sie hätten keine Zeit für Sport. Das dachte ich auch“, sagt Prof. Dr. Christoph Wanner, Leiter der Nephrologie am Uniklinikum Würzburg. Dem passionierten Rennradfahrer fehlten mit zunehmender Verantwortung am Uniklinikum Würzburg die freien Stunden für lange Ausfahrten. „Dabei hatte ich aber immer die Worte meiner inzwischen 101-jährigen Mutter im Kopf. Bub, wenn Du dahin kommen willst, wo ich bin, musst Du was tun.“ Also verband Christoph Wanner das Nützliche mit dem Angenehmen, sattelte um und tauschte auf dem Weg zur Arbeit das Gaspedal seines Autos gegen die Fahrradpedale. Inzwischen legt er jeden Tag 13 km und 200 Höhenmeter zurück und hat 50 Minuten Bewegung. „Und mit dem Rad bin ich nur zehn Minuten länger unterwegs als mit dem Auto.“ Ausnahmen gibt es nur dreimal im Jahr, wenn es morgens zwischen 7.30 und 8:00 regnet. Wenn er auf dem Rückweg nass wird, sei das nicht so tragisch, aber: „Trocken zur Arbeit kommen möchte ich schon.“
 
Und damit man gesund und munter zur Arbeit kommt, hat er weitere Tipps: 

  • Informieren Sie sich bevor Sie losfahren über die Wetterlage und kleiden Sie sich entsprechend.
  • Vergessen Sie Ihren Helm nicht. Es gibt hierzulande zwar keine Helmpflicht, ich empfehle ihn dennoch.
  • Prüfen Sie immer Ihr Rad, bevor sie losfahren. Sind die Reifen, Bremsen und Licht in Ordnung, alle Bauteile fest?
  • Fahren Sie immer dieselbe Strecke, damit Sie die Gefahren wie Ausfahrten, Kreuzungen und Einmündungen kennen und stets im Auge haben.
  • Begegnen Sie anderen Verkehrsteilnehmern und Fußgängern mit Respekt, fahren Sie umsichtig und vorausschauend.
  • Schließen Sie Ihr Fahrrad an und nicht nur ab. Ideal sind gut einsehbare Abstellflächen mit Anlehnbügeln.  

Übrigens: Die Entfernungspauschale, auch Pendlerpauschale gilt auch für das Fahrrad. Wer zur Arbeit radelt, kann in der Einkommensteuererklärung unter den Werbungskosten seine zurückgelegten Kilometer angeben. Pro Kilometer dürfen Sie 30 Cent berechnen.

Für mehr Fahrradfreundlichkeit

Prof. Dr. Anne Simmenroth macht alles mit dem Rad. Und wenn das gerade mal nicht geht, dann nimmt sie die Bahn. Abgesehen von den gesundheitlichen Vorteilen, die das Radfahren mit sich bringt, wünscht sich die Medizinerin, dass viel mehr Menschen statt aufs Gaspedal häufiger auf die Fahrradpedale treten.

Das kommt schließlich auch der Umwelt zugute. Etwas mehr Respekt und Rücksicht wünscht sie sich denn auch von den Autofahrern hier in Würzburg. Die Menschen in ihrer Heimat Niedersachen seien da schon viel weiter. Göttingen gilt zum Beispiel bundesweit als eines der leuchtenden Beispiele, wie der Radverkehr in das Mobilitätskonzept der gesamten Stadt integriert wurde. Somit hat die Stadt in Niedersachen längst Münster als fahrradfreundlichste Stadt Deutschlands abgelöst. Ein wenig mehr Fahrradfreundlichkeit täte Würzburg gut. Zum Beispiel bessere Radwege und weniger Schwellen an den bereits vorhandenen Wegen. Mehr Fahrradständer in der Stadt, aber auch auf dem Gelände der Universitätsklinik. Und eine überdachte Abstellmöglichkeit vor dem Gebäude D6/D7 – das wäre wirklich nötig. „Schließlich sind meine Kolleginnen und Kolleginnen und ich keine Schönwetter-Radler, sondern das ganze Jahr über auf dem Rad unterwegs. Ein trockener Sattel zum Feierabend wäre toll.“

  • Tour mit Herz Radler Prof. Ertl
  • Tour mit Herz Radler Prof. Wanner
  • Tour mit Herz Radler Prof. Maack
  • Tour mit Herz Radler Prof. Frantz
  • Tour mit Herz Radler Ziegaus
  • Tour mit Herz Radlerin Prof. Dr. med. Martina Prelog
  • Tour mit Herz Radlerin
  • Tour mit Herz Radler Prof. Dr. med. Christoph Bley
  • Tour mit Herz Radlerin Univ.-Prof. Dr. med. Anne Simmenroth

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten der Herzinsuffizienz-Ambulanz

Montag bis Donnerstag
08:00 bis 16:30 Uhr

Freitag
08:00 bis 15:00 Uhr

Telefon

Herzinsuffizienz-Ambulanz
+49 931 201-46301

Geschäftsstelle
+49 931 201-46333


Anschrift

Deutsches Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg | Universitätsklinikum Würzburg | Am Schwarzenberg 15 | Haus A15 | 97078 Würzburg | Deutschland