Illustrationsbild: Patientenversorgung bei aktuen Bauchschmerzen

Akute Bauchschmerzen

Plötzlich auftretende heftige Bauchschmerzen, die sich schnell verstärken, sind möglicherweise Anzeichen für eine kritische Erkrankung. In der Notfallaufnahme wird die Ursache abgeklärt. Falls keine unmittelbare Operation erforderlich ist, wird eine lebensbedrohliche Situation auf der Medizinischen Intensivstation weiterbehandelt.

Akuter Bauch – unklarer Bauch

Ein sogenannter akuter Bauch oder ein akutes Abdomen ist gekennzeichnet durch plötzlich einsetzende, stärkste Schmerzen im Bauch. Hinter dem Schmerzsymptom verbirgt sich eine Vielzahl möglicher Grunderkrankungen, die sich in ihrer rapiden Verschlechterung bemerkbar machen. Während das akute Abdomen, dessen brettharte Abwehrspannung als Charakteristikum gilt, unverzüglich operiert werden muss, wird ein unklares Abdomen zunächst internistisch abgeklärt. Dabei steht die rasche Klärung der Ursache im Vordergrund, um eine lebensbedrohliche Situation auszuschließen oder durch konservative Maßnahmen zu verhindern.

Diagnostik

Bereits die Charakterisierung des Schmerzes – stechend, dumpf oder kolikartig – und die Eingrenzung auf die Stelle des stärksten Schmerzes geben Hinweise auf die Ursache. Eine gründliche körperliche Untersuchung und eine Sonographie lassen unter Einbezug des Allgemeinbefindens meist eine Verdachtsdiagnose zu. Weiterführende Untersuchungen wie Röntgenuntersuchung, Laborwerte oder Computertomographie (CT) ergänzen die Möglichkeiten. Oft schließt sich noch eine Magenspiegelung, eine sogenannte Gastroskopie, oder eine Darmspiegelung, die Koloskopie, an.

Mögliche Ursachen

Die Ursachen sind sehr vielfältig und können auch von Organen ausgehen, an die man bei Bauchschmerzen zunächst nicht denkt. Dazu zählen beispielsweise Nierenstein, Herzinfarkt oder Leistenbruch. Die häufigsten Gründe für ein akutes Abdomen sind jedoch:

  • Blindarm-Entzündung
  • Entzündung der Gallenblase infolge eines Steins
  • Darmverschluss
  • Magen- und Darmgeschwüre
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Chronische Darmentzündungen
  • Akute Mukositis

Spektrum der Medizinischen Intensivstation

In der Medizinischen Intensivstation werden alle lebensbedrohlichen Baucherkrankungen behandelt, die nicht unmittelbar operiert werden müssen. In erster Linie zählen dazu die Entzündungen von Bauchspeicheldrüse, Darm und Gallengängen.
Außerdem erfordert das Leberversagen eine intensivmedizinische Betreuung.

Therapie

Einer Behandlung auf der Intensivstation geht ein schlechtes Allgemeinbefinden voraus. Da der akute Bauch zu Schock und unzureichender Eigenatmung neigt, wird entsprechend Flüssigkeit zugeführt und die Atmung unterstützt. Weiterführende Maßnahmen richten sich nach der Grunderkrankung.

Ansprechpartner

PD Dr. med.
Dirk Weismann

Leiter der internistischen Intensiv- und Notfallmedizin

+49 931 201-43550

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten:

Besuchszeiten
Täglich 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Telefon:

Leitung: PD Dr. Dirk Weismann
+49 931 201-43550

Station M51:
+49 931 201-43509

Medizinische Notaufnahme
+49 931 201-43600

Medizinische Intensivstation
+49 931 201-43550

E-Mail:

PD Dr. Dirk Weismann
Weismann_D@ ukw.de


Anschrift:

Medizinische Klinik und Poliklinik I des Universitätsklinikums Zentrum Innere Medizin (ZIM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A3 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen