Behandlung des nicht-einstellbaren hohen Blutdrucks

Die Volkskrankheit Bluthochdruck kann in der Regel erfolgreich durch Bewegung, gesunde Ernährung und die Einnahme von Medikamenten behandelt werden. Bei etwa zehn Prozent lassen sich die Werte dennoch nicht unter einen Druck von 140 zu 90 mmHg senken. Eine weiterführende Diagnostik und Behandlung durch ein interdisziplinäres Team ist dann erforderlich.

Niere und Herz-Kreislaufsystem sind eng miteinander verwoben. So schadet ein hoher Blutdruck der Niere und eine kranke Niere kann umgekehrt hohen Blutdruck verursachen. Auch andere Erkrankungen, zum Beispiel hormonelle Störungen, können zu einem therapie-resistenten Bluthochdruck führen. Deshalb ist die Behandlung eines hartnäckigen Bluthochdrucks eine Herausforderung für mehrere Fachdisziplinen.


In unserer Spezialsprechstunde für therapieresistente Hypertonie diagnostizieren, beraten und behandeln Expertinnen und Experten aus der Kardiologie, Nephrologie und Endokrinologie sowie der Radiologie interdisziplinär nach einem vorgegebenen Standard.

Ansprechpartner


Bettina Kraus

Spezialambulanz Bluthochdruck

+49 931 201-39120

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten:

Sekretariat:
Montag bis Donnerstag 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Sprechzeiten Nephrologische Ambulanz:
Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr nach telefonischer Voranmeldung

Telefon:

Chefsekretariat:
Elke Frohmüller
Telefon: +49 931 201-39301
E-Mail: frohmuelle_e@ ukw.de

Sekretariat:
Christine Emmerling
Telefon: +49 931 201-39300
E-Mail: emmerling_c@ ukw.de

Stefanie Schiborr
Telefon: +49 931 201-39300
E-Mail: schiborr_s@ ukw.de

Oberarzt-Hotline:
Telefon: +49 931 201-39 930

E-Mail:

nephrologie@ukw.de

Fax:

+49 931 201-639300


Anschrift:

Medizinische Klinik und Poliklinik I des Universitätsklinikums Zentrum Innere Medizin (ZIM) |  Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A3 | 97080 Würzburg | Deutschland