• Illustrationsbild: Bildschirmanzeige des Herzrhytmus eines Patienten
  • Illustrstionsbild: Patientenversorgung in der Intensiv- und Notfallmedizin

Intensivmedizinische Behandlung der akuten Herzinsuffizienz

Auf der internistischen Intensivstation werden Patientinnen und Patienten mit schwersten akuten oder chronischen Herz-Kreislauferkrankungen betreut. Zentrales Monitoring, technisch hochmoderne Geräte, die enge Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI) und dem Transplantationszentrum liefern die Basis für eine optimale Therapie und Betreuung.

Akutes Herzversagen

Die akute Herzinsuffizienz ist durch ein plötzliches Ausfallen oder eine starke Einschränkung in der Pumpleistung des Herzens gekennzeichnet. Meist geht ein schwerer Herzinfarkt voraus oder eine chronische Herzschwäche überschreitet einen gewissen Schwellenwert. Aber auch ein Schock, schwere Rhythmusstörungen, eine Herzmuskelentzündung oder  eine Lungenembolie können zum akuten Herzversagen führen. Ist das sogenannte Herz-Zeit-Volumen (HZV) nicht mehr ausreichend, so dass die Sauerstoffversorgung der Organe nicht mehr gewährleistet ist, spricht man von einem kardiogenen Schock.

Symptome

Neben starker Atemnot und Angstgefühlen, zeichnet sich die akute Herzinsuffizienz durch Wassereinlagerungen im Körper, vor allem auch in der Lunge, Hustenreiz und bläuliche Verfärbung von Lippen und Fingerspitzen aus.

Therapie

Entsprechend müssen sofort kreislaufunterstützende Therapien eingeleitet werden. Dies geschieht im Wesentlichen durch Sauerstoffzufuhr, Entlastung des Herzens und Ausschwemmen der Ödeme. Die internistische Intensivstation ist neben den üblichen modernen Standards sowohl durch geschultes Fachpersonal als auch durch Spitzentechnik speziell für diese Aufgaben gerüstet:
Neben der Basistherapie mit Überwachung von EKG, Puls und Blutdruck über einen zentralen Monitor rund um die Uhr stehen zur Verfügung:

DZHI und Transplantationszentrum

Da das Deutsche Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI) in unmittelbarer Nähe auf dem Gelände des Universitätsklinikums angesiedelt ist, stehen für Spezialfragen oder bei Komplikationen Spitzenkräfte zur Verfügung. In enger Kooperation mit dem Transplantationszentrum betreuen wir auch Patientinnen und Patienten vor und nach einer anstehenden Herztransplantation oder der Implantation eines Kunstherzens.

Ansprechpartner

PD Dr. med.
Dirk Weismann

Leiter der internistischen Intensiv- und Notfallmedizin

+49 931 201-43550

Prof. Dr. med.
Gülmisal Güder MD, PhD

Oberärztin Medizinische Klinik und Poliklinik I

+49 931 201-39989

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten:

Besuchszeiten
Täglich 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Telefon:

Leitung: PD Dr. Dirk Weismann
+49 931 201-43550

Station M51:
+49 931 201-43509

Medizinische Notaufnahme
+49 931 201-43600

Medizinische Intensivstation
+49 931 201-43550

E-Mail:

PD Dr. Dirk Weismann
Weismann_D@ ukw.de


Anschrift:

Medizinische Klinik und Poliklinik I des Universitätsklinikums Zentrum Innere Medizin (ZIM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A3 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen