Nierenersatzverfahren: Dialyse und Transplantation

Ist die Nierenfunktion so stark eingeschränkt, dass sich im Organismus Wasser sowie harnpflichtige Gift- und Abbaustoffe anhäufen, muss ein Nierenersatzverfahren die Reinigung des Blutes übernehmen. Alternativ kann eine gesunde Niere transplantiert werden.

Etwa 100 000 Menschen sind allein in Deutschland auf ein Nierenersatzverfahren angewiesen. Technische Methoden ersetzen oder unterstützen dabei vorübergehend oder dauerhaft die Nierenfunktion, was landläufig als Blutwäsche bezeichnet wird. Dies geschieht grundsätzlich entweder über eine Maschine außerhalb des Körpers, die Hämodialyse, oder durch die sogenannte innere Blutwäsche im Bauchraum, die Peritonealdialyse.

Umfassende Betreuung

In der Nephrologie des Universitätsklinikums Würzburg bieten wir alle Formen des Nierenersatzverfahrens an und führen etwa 6000 Dialysen pro Jahr durch.
Zu unseren Aufgaben zählt auch die Vorbereitung der Dialyse durch das Legen eines Shunts, eines Vorhofkatheters oder eines Bauchfelldialysekatheters. Eine umfassende medizinische Versorgung und die große fachliche Kompetenz ermöglichen allen Betroffenen ein hohes Maß an Lebensqualität.
Wir behandeln als Versorgungszentrum die Patientinnen und Patienten aus etwa 40 umgebenden Dialysezentren stationär, sofern dies nötig wird. Außerdem betreuen wir konsiliarisch alle Intensivstationen des Universitätsklinikums Würzburg und führen vor Ort die notwendigen Dialysemaßnahmen durch.

Nierentransplantation

Besteht der Wunsch nach einer Nierentransplantation und sind die medizinischen Voraussetzungen dafür gegeben, übernimmt die Nephrologie die Vorbereitung, die Betreuung auf der Warteliste sowie die Nachbetreuung nach erfolgreicher Transplantation. Die Operation der Nierentransplantation selbst führt die Chirurgie I im Hause durch. In unserer Transplantationsambulanz betreuen wir mehr als 300 Nierentransplantierte in Zusammenarbeit mit unseren niedergelassenen Kolleginnen und Kollegen und den auswärtigen Nierenambulanzen.

Ansprechpartner

Dialyseabteilung
Tel.: +49 931 201-43700

 

 

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten:

Sekretariat:
Montag bis Donnerstag 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Sprechzeiten Nephrologische Ambulanz:
Montag bis Freitag 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr nach telefonischer Voranmeldung

Telefon:

Chefsekretariat:
Elke Frohmüller
Telefon: +49 931 201-39301
E-Mail: frohmuelle_e@ ukw.de

Sekretariat:
Christine Emmerling
Telefon: +49 931 201-39300
E-Mail: emmerling_c@ ukw.de

Stefanie Schiborr
Telefon: +49 931 201-39300
E-Mail: schiborr_s@ ukw.de

Oberarzt-Hotline:
Telefon: +49 931 201-39 930

E-Mail:

nephrologie@ukw.de

Fax:

+49 931 201-639300


Anschrift:

Medizinische Klinik und Poliklinik I des Universitätsklinikums Zentrum Innere Medizin (ZIM) |  Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A3 | 97080 Würzburg | Deutschland