Zentraleinheit Klinische Massenspektrometrie

Die Zentraleinheit Klinische Massenspektrometrie führt in den Bereichen Steroid- und Hormonmessungen, Metabolomics und therapeutisches Drug Monitoring eigenständige wissenschaftliche Projekte sowohl in der klinischen also auch in der translationalen Forschung durch. Auf Anfrage stehen wir auch für externe Projekte zur Verfügung und bieten neben der analytischen Expertise auch gern eine wissenschaftliche Beratung an.

Aufbau und Struktur

Die Zentraleinheit Klinische Massenspektrometrie (ZKMS) wird vom Schwerpunkt Endokrinologie und dem Zentrallabor gemeinsam betrieben. Der wissenschaftliche Bereich wird von Prof. Dr. med. Martin Fassnacht geleitet und steht allen Einrichtungen des Universitätsklinikums zur Verfügung. Die Bearbeitung der Projekte wird über die Laborkommission koordiniert. Die Verantwortung für den klinisch-medizinische Bereich hat PD Dr. rer. nat. Dr. med. Matthias Kroiss, für den klinisch-analytischen Bereich Dr. med. Max Kurlbaum.

Ziele

Die Zentraleinheit Klinische Massenspektrometrie hat die Aufgabe, hochentwickelte Laboranalytik für klinische Anwendungen zu entwickeln, insbesondere aber diese zur Beantwortung von Forschungsfragestellungen bereit zu stellen. Dafür wird das Verfahren der Flüssigkeitschromatographie/ Tandemmassenspektrometrie (LC-MS/MS) angewandt. Diese ermöglicht eine hochsensitive und spezifische Quantifizierung von Substanzen auch in komplexen Proben, wie zum Beispiel Blutproben.

Schwerpunkte

Zu den Hauptaufgaben zählt die Bestimmung von Steroidhormonen und anderen Botenstoffen der Nebenniere für Fragestellungen in der Forschung, da die Quantifizierung dieser Substanzen mit den bisher gebräuchlichen Verfahren an methodisch bedingten Schwächen leidet. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Charakterisierung von Stoffwechselprozessen durch Quantifizierung einer großen Anzahl endogener Substanzen aus verschiedensten Flüssigkeiten, vor allem Blutplasmaproben, den sogenannten Metabolomics.

Therapeutisches Drug Monitoring (TDM)

Die präzise Bestimmung von Medikamenten und ihrer Abbauprodukte in Blutproben ermöglicht wesentlich exaktere Aussagen bei der Durchführung von Medikamentenstudien und verbessert die klinische Versorgung auf Basis des therapeutischen Drug Monitorings (TDM).
Aktuell und in der Zukunft wird sich die Zentraleinheit insbesondere an der Auswertung von Biomaterialien großer klinischer Studienkollektive maßgeblich beteiligen. Eigene Forschungsprojekte werden regelmäßig durch die Abteilung angestoßen und durchgeführt.

Expertise

Unser Labor ist in das hauseigene Qualitätsmanagement -System (QM) eingebettet und entspricht den Vorgaben der Richtlinie der Bundesärztekammer (Rili-BÄK) zur Qualitätssicherung laboratoriumsmedizinischer Untersuchungen. Eine ausführliche fachliche Beratung durch unsere Abteilung bezüglich Planung, Durchführung und Interpretation der Ergebnisse ist selbstverständlich.

Untersuchte Substanzen

Im Rahmen verschiedenster Forschungsfragestellungen führen wir derzeit folgende Messungen durch:

Hormone und Steroide in Plasma, Serum und Zellkulturmedium

  • Aldosteron
  • Corticosteron
  • Cortisol
  • Cortison
  • 11-Deoxycortisol
  • 21-Deoxycortisol
  • Androstenedion
  • Dehydroepiandrosteron (DHEA)
  • Dehydroepiandrosteronsulfat(DHEAS)
  • Dihydrotestosteron (DHT)
  • Estradiol
  • 17a-Hydroxyprogesteron
  • Progesteron
  • 11-Deoxycorticosteron
  • Testosteron

Im Speichel

Katecholaminmetabolite im Plasma

  • Metanephrin
  • Normetanephrin
  • 3-Metoxythyramin

Stoffwechselprodukte (Metabolomics)

  • 21 Aminosäuren
  • 21 biogene Amine
  • 1 Hexose
  • 40 Acylcarnitine
  • 14 Lysophosphatidylcholine
  • 76 Phosphatidylcholine
  • 15 Sphingolipide

Außerdem entwickeln wir im Rahmen von endokrinologischen und onkologischen Fragestellungen neue Methoden und führen weitere Messungen durch.

Serviceleistungen

Gerne stellen wir die Ressourcen und Kompetenzen unserer Abteilung für Forschungsprojekte zur Verfügung. Über die Kontaktmail zmks@ ukw.de oder Telefon: +49 931 201-39740 sind wir jederzeit zu erreichen.

Ausgewählte Publikationen

Schweitzer S., Kunz M., Kurlbaum M., Vey J., Kendl S., Deutschbein T., Hahner S., Fassnacht M., Dandekar M., Kroiss M., Diagnostic plasma steroid signatures for adrenocortical carcinoma identified by mass spectrometry and logistic regression modelling, Eur J Endocrinol, 2018 Nov

Arshad U, Taubert M, Kurlbaum M, Frechen S, Herterich S, Megerle F, Hamacher S, Fassnacht M, Fuhr U, Kroiss M. Enzyme autoinduction by mitotane supported by population pharmacokinetic modelling in a large cohort of adrenocortical carcinoma patients. Eur J Endocrinol, 2018

Richter S, Gieldon L, Pang Y, Peitzsch M, Huynh T, Leton R, Viana B, Ercolino T, Mangelis A, Rapizzi E, Menschikowski M, Aust D, Kroiss M, Beuschlein F, Gudziol V, Timmers HJ, Lenders J, Mannelli M, Cascon A, Pacak K, Robledo M, Eisenhofer G, Klink B., Metabolome-guided genomics to identify pathogenic variants in isocitrate dehydrogenase, fumarate hydratase, and succinate dehydrogenase genes in pheochromocytoma and paraganglioma, Genet Med, 2018

Eisenhofer G, Prejbisz A, Peitzsch M, Pamporaki C, Masjkur J, Rogowski-Lehmann N, Langton K, Tsourdi E, Pęczkowska M, Fliedner S, Deutschbein T, Megerle F, Timmers HJLM, Sinnott R, Beuschlein F, Fassnacht M, Januszewicz A, Lenders JWM, Biochemical Diagnosis of Chromaffin Cell Tumors in Patients at High and Low Risk of Disease: Plasma versus Urinary Free or Deconjugated O-Methylated Catecholamine Metabolites, Clin Chem, 2018

Rao D, Peitzsch M, Prejbisz A, Hanus K, Fassnacht M, Beuschlein F, Brugger C, Fliedner S, Langton K, Pamporaki C, Gudziol V, Stell A, Januszewicz A, Timmers HJLM, Lenders JWM, Eisenhofer G., Plasma methoxytyramine: clinical utility with metanephrines for diagnosis of pheochromocytoma and paraganglioma., Eur J Endocrinol, 2017

Weismann D, Peitzsch M, Raida A, Prejbisz A, Gosk M, Riester A, Willenberg HS, Klemm R, Manz G, Deutschbein T, Kroiss M, Därr R, Bidlingmaier M, Januszewicz A, Eisenhofer G, Fassnacht M., Measurements of plasma metanephrines by immunoassay vs liquid chromatography with tandem mass spectrometry for diagnosis of pheochromocytoma. Eur J Endocrinol, 2015

Baecher S, Kroiss M, Fassnacht M, Vogeser M.
No endogenous ouabain is detectable in human plasma by ultra-sensitive UPLC-MS/MS.
Clin Chim Acta. 2014 Apr 20;431:87-92

Peitzsch M, Prejbisz A, Kroiß M, Beuschlein F, Arlt W, Januszewicz A, Siegert G, Eisenhofer G., Analysis of plasma 3-methoxytyramine, normetanephrine and metanephrine by ultraperformance liquid chromatography-tandem mass spectrometry: utility for diagnosis of dopamine-producing metastatic phaeochromocytoma. Ann Clin Biochem, 2013

Ansprechpartner

Dr. rer. nat.
Max Kurlbaum

Apotheker

+49 931 201-39226

PD Dr. med. Dr. rer. nat.
Matthias Kroiss

Oberarzt der Endokrinologie und Diabetologie

Prof. Dr. med.
Martin Fassnacht

Leiter der Endokrinologie und Diabetologie

+49 931 201-39200

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten

Vermittlung/Pforte
Täglich
5:30 Uhr bis 22:00 Uhr

Telefon

ZIM-Pforte
+49 931 201-57057 oder
+49 931 201-57056

sonst bitte ZOM-Pforte
+49 931 201-55777

Befundanforderung
+49 931 201-39208
Fax: +49 931 201-639208

Studierendensekretariat
+49 931 201-39771
E-Mail: meister_k@ ukw.de

Gutachten
+49 931 201-39103
E-Mail: hofmann_s@ ukw.de

Privatärztliche Abrechnung
+49 931 201-39003
E-Mail: endres_c@ ukw.de

Kontakte

Direktion
Prof. Dr. med. Stefan Frantz
E-Mail: m1_direktion@ ukw.de

Direktionsbüro
Ines Weyer
E-Mail: weyer_i@ ukw.de
Fax: +49 931 201-639001


Anschrift

Medizinische Klinik und Poliklinik I des Universitätsklinikums | Zentrum Innere Medizin (ZIM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A3 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen