Illustrationsbild: Patientenversorgung bei akuter Vergiftung

Akute Vergiftungen

Eine akute Vergiftung ist gekennzeichnet durch gestörte Körperfunktionen nach Aufnahme eines schädlichen Wirkstoffs. In Abhängigkeit von der Dosierung und der persönlichen Konstitution kann das Gift zu lebensbedrohlichen Zuständen führen, die rasche intensivmedizinische Maßnahmen erforderlich machen.

In Deutschland werden pro Jahr rund 200 000 akute Vergiftungen stationär behandelt. Gifte können geschluckt, eingeatmet, über die Haut aufgenommen oder injiziert werden. Manche dieser Schadstoffe, die man auch als Toxine bezeichnet, entfalten ihre Wirkung erst, wenn sie im Körper verstoffwechselt werden. Das Krankheitsbild einer Vergiftung wird als Intoxikation bezeichnet.

Ursachen

Die Mehrzahl der akuten Vergiftungen bei Erwachsenen geschieht unter Selbstmordabsichten oder nach übermäßigem Alkoholkonsum. Unfallbedingte Ursachen sind beispielsweise Inhalationen von Rauchgas und Kohlenmonoxid oder die Aufnahme von verdorbenen oder giftigen Lebensmitteln, wie etwa Pilzen. Auch unbeabsichtigte Überdosierungen bestimmter Medikamente, Drogen oder Vitamine führen zu lebensbedrohlichen Zuständen.

Symptome und Syndrome

Je nach Art beeinträchtigen Giftstoffe Gehirn, Nervensystem, Atmung, Kreislauf, Herzfunktion und einzelne Organe. Die Wirkung äußert sich häufig als Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, krampfartige Bauch- oder Kopfschmerzen, Schwindel und Atemstörungen. Im schlimmsten Fall drohen Bewusstseinsstörungen bis hin zum Koma, Atemversagen und schließlich Herzkreislaufstillstand.

Therapie

Die wichtigste intensivmedizinische Maßnahme ist die Stabilität des Kreislaufs durch die Gabe von Medikamenten, eine assistierte Beatmung oder eine Schockbehandlung. Außerdem wird versucht, das Gift zu reduzieren. Dies geschieht zum Beispiel über den Verdauungstrakt durch eine Magenspülung, durch Gabe von Aktivkohle oder abführende Mitteln. Manchmal helfen bestimmte Arten der Blutwäsche, um den Giftstoff auszuleiten. Für einige Toxine gibt es auch Gegenmittel.

Ansprechpartner

PD Dr. med.
Dirk Weismann

Leiter der internistischen Intensiv- und Notfallmedizin

+49 931 201-43550

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten:

Besuchszeiten
Täglich 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Telefon:

Leitung: PD Dr. Dirk Weismann
+49 931 201-43550

Station M51:
+49 931 201-43509

Medizinische Notaufnahme
+49 931 201-43600

Medizinische Intensivstation
+49 931 201-43550

E-Mail:

PD Dr. Dirk Weismann
Weismann_D@ ukw.de


Anschrift:

Medizinische Klinik und Poliklinik I des Universitätsklinikums Zentrum Innere Medizin (ZIM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A3 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen