Illustrationsbild: Patientenaufnahme in der Notfallambulanz

Internistische Notfallaufnahme

In der internistischen Notaufnahme des Universitätsklinikums Würzburg werden alle erwachsenen Patientinnen und Patienten aufgenommen, die akut über ihre Hausärztin oder ihren Hausarzt sowie über den notärztlichen Dienst eingewiesen werden oder sich selbst wegen einer akuten und ernsten Erkrankung vorstellen.

Schwere Krankheitssymptome

Bei starker Atemnot, Brustschmerzen, Ohnmacht, Sehstörungen, Bewusstseinsstörungen, inneren Blutungen oder plötzlich einsetzenden vernichtenden Schmerzen sollte unmittelbar die internistische Notfallambulanz aufgesucht werden. Ist die Hausärztin oder der Hausarzt nicht erreichbar, empfiehlt es sich, die Rettungsleitstelle anzurufen, Telefon 112. Dort wird entschieden, ob ein Transport mit dem Rettungswagen, Notarztwagen oder sogar Rettungshubschrauber erforderlich ist und die Einlieferung ins Krankenhaus organisiert.

Kontakt und Anfahrt

Die Notfallambulanz befindet sich im Zentrum für Innere Medizin (ZIM) in der Oberdürrbacher Straße 6 im ersten Untergeschoss in Haus A3, Ebene -1. Wenn der Transport nicht über den Rettungsdienst sondern über Angehörige erfolgt, stehen vor dem Haupteingang Kurzparkplätze zur Verfügung. An der Pforte im Eingangsbereich befindet sich ein rund um die Uhr besetzter Informationsschalter, an dem man weitere Hilfe findet. 

Versorgung und Ausstattung

Neben den üblichen diagnostischen Maßnahmen wie EKG, Sonographie oder auch Laboruntersuchungen ist auch eine umfassendere Erstversorgung in einem apparativ reich ausgestatteten Schockraum möglich. In enger Kooperation zur Kardiologie sind sowohl das Herzkatheterlabor als auch die Chest-Pain-Unit der Notfallambulanz 24 Stunden in Dauerbereitschaft. Die unmittelbar benachbarte Radiologie hält sämtliche diagnostische Verfahren wie Röntgen, CT und MRT bereit, was auch interventionelle Maßnahmen mit einschließt. Tag und Nacht ist mindestens eine Ärztin oder ein Arzt anwesend. Bei Bedarf kann auch ärztliches Personal anderer Fachbereiche hinzugezogen werden.

Wartezeiten

Die Behandlung richtet sich ausschließlich nach der Dringlichkeit und nicht nach der Reihenfolge des Erscheinens. Dadurch können gelegentlich längere Wartezeiten entstehen, für die wir Sie um Verständnis bitten!

Was ist mitzubringen?

Trotz der belastenden Situation in einer Notfallaufnahme ist es hilfreich, wenn Sie zur Aufnahme mitbringen:

  • Versichertenkärtchen
  • Überweisungsschein oder Einweisungsschein
  • Medikamentenplan
  • Arztbriefe und Befunde

Weiterverlegung

Ist nach der Akutbehandlung eine stationäre Weiterbehandlung erforderlich, erfolgt eine unmittelbare Weiterverlegung in die entsprechende Fachdisziplin. Bei unklarem Krankheitsbild ermöglicht die Notaufnahmestation M 61 eine 24-stündige Beobachtung und eine weiterführende Diagnostik unter intensivmedizinischen Bedingungen. In vielen Fällen ist jedoch kein Klinikaufenthalt nötig. Die unmittelbare Entlassung erfolgt dann nach der Erstversorgung mit einem Arztbrief und gegebenenfalls mit der Empfehlung, Diagnostik und Behandlung zu einem neu vereinbarten Termin fortzusetzen.

Ansprechpartner

PD Dr. med.
Dirk Weismann

Leiter der internistischen Intensiv- und Notfallmedizin

+49 931 201-43550

Prof. Dr. med.
Gülmisal Güder MD, PhD

Oberärztin Medizinische Klinik und Poliklinik I

+49 931 201-39989

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten:

Besuchszeiten
Täglich 11:00 Uhr bis 19:00 Uhr

Telefon:

Leitung: PD Dr. Dirk Weismann
+49 931 201-43550

Station M51:
+49 931 201-43509

Medizinische Intensivstation
+49 931 201-43550

E-Mail:

PD Dr. Dirk Weismann
Weismann_D@ ukw.de


Anschrift:

Medizinische Klinik und Poliklinik I des Universitätsklinikums Zentrum Innere Medizin (ZIM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A3 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen