• Illustrationsbild Mikroskopaufnahme invasiver Pilzinfektionen

AG Löffler (WÜ4i): Invasive Pilzinfektionen

Das Labor der AG Löffler (WÜ4i) arbeitet seit über 20 Jahren auf dem Gebiet der molekularen Diagnostik invasiver Mykosen, insbesondere der invasiven Aspergillose (IA). Im Laufe dieser Zeit konnten über 15 000 klinische Proben bearbeitet werden.

Invasive Pilzinfektionen (Mykosen) stellen für Menschen, deren Immunsystem zum Beispiel durch eine Krebserkrankung geschwächt ist, eine große Gefahr dar. Um sie gezielt behandeln zu können, sind ein genauer Erregernachweis und eine frühzeitige Diagnose enorm wichtig. Durch unsere Forschung tragen wir zur Verbesserung diagnostischer Methoden und zur Entwicklung neuer Tests bei.

Außerdem erforschen wir, was genau bei einer invasiven Pilzinfektion im Körper auf molekularer Ebene passiert und welche Rolle die Gene bei invasiven Pilzinfektionen spielen. Dadurch ebnen wir den Weg für die Entwicklung neuer Behandlungsmethoden und für die frühzeitige Identifikation besonders gefährdeter Patientinnen und Patienten.

Gemeinsame nationale und internationale Studien mit mehreren Pharmafirmen ergänzen die große Erfahrung des Labors auf diesem Gebiet. Prof. Dr. Jürgen Löffler ist Vorsitzender der Fungal PCR Initiative (FPCRI). Die FPCRI erarbeitet weltweite Standards für den Nachweis von humanpathogener Pilz-DNA in klinischen Proben. Weiterhin ist das Labor der AG Löffler assoziierter Partner des Nationalen Referenzzentrums für invasive Mykosen (NRZMyk) und dort für die PCR-Diagnostik verantwortlich.

Als weiterer Forschungsschwerpunkt steht die angeborene und adaptive Immunantwort gegen humanpathogene Pilze im Fokus unseres Interesses. Dabei analysieren wir die Interaktion von neutrophilen Granulozyten, Monozyten, Makrophagen, dendritischen Zellen, T Zellen sowie natürlichen Killerzellen mit unterschiedlichen Erscheinungsformen von Aspergillus fumigatus und weiteren Schimmelpilzen. Über die Analyse von Immunrezeptoren auf Zellen und deren Signalwegen beabsichtigen wir die Pathophysiologie dieser Infektionen besser zu verstehen. Schließlich suchen und charakterisieren wir genetische Marker, die signifikant mit dem Auftreten einer IA assoziiert sind und so unter Umständen zu einer genetischen Empfänglichkeit von Risikopatientinnen und -patienten beitragen.

Weiterhin hat das Labor eine sehr umfangreiche Biobank mit klinischen Proben von Patientinnen und Patienten mit dokumentierter IA sowie eine der weltweit größten DNA-Sammlungen von Patientinnen und Patienten mit IA etabliert. Unser Labor unterhält Kooperationen zu mehr als 30 Laboren weltweit und bearbeitet momentan Drittmittelprojekte in einer Höhe von mehr als 1,4 Millionen Euro.

Prof. Löffler ist Autor von 180 Publikationen und hat die Dissertationen von über 50 Studierenden der Biologie und Medizin betreut.

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Telefon

Direktor
Prof. Dr. med. Hermann Einsele

Sekretariat
Brigitte Schäfer
+49 931 201-40001

E-Mail

Direktor
einsele_h@ ukw.de

Fax

+49 931 201-640001


Anschrift

Medizinische Klinik und Poliklinik II des Universitätsklinikums | Zentrum Innere Medizin (ZIM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A3 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen